Archiv der Kategorie: lehrer-2019

Andreas Leber

Andreas Leber

Andreas Leber

Andreas LeberEs gibt kein Ich – es gibt kein Du – es gibt keine Anderen – es gibt keinen Geist – es gibt keine Seele – es gibt keinen freien Willen – es gibt keinen Denker – es gibt keinen Handelnden – es gibt keine Ursache und Wirkung – es gibt keine Zeit.

Wird dies klar erkannt, so ist der Vorhang der illusorischen Trennung gefallen. Jeder Gedanke, jedes Gefühl, jedes Ereignis ist eine Bewegung im Bewusstsein, erzeugt vom Bewusstsein. Alles geschieht automatisch und nichts passiert wirklich.

Bewusstsein ist alles was es gibt.

Das Ziel meiner Tätigkeit ist, Sie im Rahmen Ihrer Selbsterforschung zu unterstützen und zu begleiten. Sollten Sie Fragen oder Anregungen zu den Themen Bewusstsein, Erleuchtung, Advaita, Non-Dualität und Ähnliches haben, sind Sie zur Nutzung dieser Webseite gerne eingeladen.

Herzlich, Andreas Leber

Mehr Info über Andreas

Website:
www.es-gibt-nur-sein.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Daniel Stötter

Daniel Stötter

Daniel hatte schon sehr früh eine Ahnung von einem Mysterium, das es zu entdecken gibt, und jenseits unserer gewohnten Lebensauffassung liegen muss. Als er 19 Jahre alt war, geschah etwas, was man als ein erstes, bewusstes und radikales Erwachen bezeichnen kann, das das offensichtliche Mysterium des Lebens offenbarte.

Seit dem machte sich Daniel auf die Suche nach einer Sprache, die dies offensichtlich unbeschreibliche Mysterium doch irgendwie vermitteln kann. Seine Suche brachte ihm zu verschiedenen Methoden der Körperarbeit, Energiearbeit und Selbsterforschung, die hauptsächlich auf der Basis von Achtsamkeit gründen. Natürlich beschäftigte er sich lange mit spirituellen Wegen und Philosophien, doch die einzig klare Botschaft des Mysteriums fand er in dem, was als „die Botschaft der Nondualität“ bekannt wurde.

Letztlich gab es keinen wirklichen Erfolg bei der Suche nach einer Möglichkeit, das Mysterium zu vermitteln, sondern es geschah ein klares Sehen der Unmöglichkeit und Irrelevanz dies zu tun. In der Zeitlosigkeit geschieht dann das Ende der Zeit, und mit dem auch das Ende der Person, und das Ende der Suche. Nun geschehen immer öfter Gespräche über Ganzheit und Nondualität“.

Daniel lebt in Südtirol mit seiner Freundin und vier Kindern. Seine Tätigkeiten umfassen Achtsamkeitspraxis, Körperarbeit, Achtsamkeitsmassage®, Bewegungsmeditation und Gespräche. Er bietet Einzelsitzungen, Gruppen-Treffen, Retreats, Gespräche und Seminare in denen es um Achtsamkeit, Körperarbeit, Begegnung, Bewegung, Berührung und Gespräche über Ganzheit und Nondualität geht.

Er unterrichtet Achtsamkeitsmassage® an der Yoni-Academy in Innsbruck und in Südtirol und an verschiedenen anderen Schulen und Weiterbildungsinstituten. Als langjähriger Freund von Dr. Gopakumar, ist er Mitgestalter des Sanjeevani Retreats, eine Ayurveda Ausbildung und Selbsterforschungs-Retreat in Indien.

Mehr Info über Daniel Stötter:

www.daniel-stoetter.com

Gopal Norbert Klein

Gopal Norbert Klein

Gopal Norbert Klein

Gopal Norbert KleinGopals persönliche Geschichte:

  • Bürgerlicher Name: Norbert Klein
  • Geboren in Wiesbaden, Jahrgang 1974
  • Zivildienst: Rettungshelfer beim Rettungsdienst des DRK
  • Studium Informatik (FH)
  • 8 Jahre selbstständiger Unternehmensberater und Linux-Spezialist
  • Hauptberuflich Heiler und Traumatherapeut seit 2016
  • Einweihung KriyaYoga und spirituelle Gesetze des Lebens bei Hans, Philippinen
  • Gastvorlesung zum Thema „Dalai Lama“ an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • Einweihung Dzogchen durch Chögyal Namkhai Norbu
  • Einweihung Avalokiteshvara durch den 14. Dalai Lama Tenzin Gyatso
  • Seminare Licht/Liebe I-II bei Puramaryam
  • Tibetan Pulsing Intensive Training bei Adima
  • Seminare HathaYoga-Lehrer und Neue Energie bei Horst, Lonau
  • Einführung in die Lehre Bruno Grönings durch Frau Paul, Jena
  • Fortbildung Authentic Healer – Energetic Breathing® bei Dhyan Manish
  • Anleitung von Stille- und Osho-Meditationen (Dynamische, Kundalini, Nadabrahma)
  • Durchführung von Seminaren und Vorträgen zum Thema „Trauma und Spiritualität“
  • Physische Operation bei João de Deus, Abadiânia Brasilien
  • Fortbildung TRE®-Provider bei NIBA e.V.
  • Fortbildung „Stummer Missbrauch“ bei Kirke vom Scheidt
  • Einweihung Medizin-Buddha durch den 17. Karmapa Orgyen Trinley Dorje
  • Cosmic Society Telepathie-Training mit Alfred Steinecker
  • Einweihung Shitro durch den 12. Zurmang Gharwang Rinpoche
  • Online-Kurs „Wie wir werden, die wir sind“ von Dami Charf
  • Online-Kurs „Mit Trauma leben“ von Dami Charf
  • Online-Kurs „Wie Veränderung wirklich gelingt“ von Dami Charf
  • 9. Fachtagung Traumanetz Seelische Gesundheit in Dresden, Workshops:
  • Traumatherapie mit Kindern ab dem 3. Lebensjahr – entwicklungsangepasstes Vorgehen bei der Traumabearbeitung, Sabine Ahrens-Eipper (Halle)
  • Die andere Seite des Mondes – Arbeit mit destruktiven Anteilen bei hochdissoziativen Patientinnen, Martina Rudolph (Dresden)
  • Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychotherapie, Institut Sven Krieger (noch nicht abgeschlossen)
  • Schüler von Samarpan
  • Tsa Lung Retreat bei Kati Yahoual, Bodhicharya-Zentrum Berlin
Mehr Info über Gopal Norbert Klein

www.traumaheilung.net

Ho Gerhard Strauß

Ho Gerhard Strauß

ho„Der wahrhaft Liebende liebt Gott in allem und findet Gott in allem“ (Meister Eckehart)

HO ist kein Name, keine Person.
HO ist der Schlag des Zen-Meisters auf den Kopf des vermeintlichen Schülers und der Aufschrei desselben im blitzartigen Erkennen der EINEN Wahrheit aller Buddhas.

HO lehrt unkonventionell, liebevoll, bissig-sanft, etwas schrullig, verrückt im besten Sinne (jenseits der Sinne, damit alles wieder ins rechte
Licht gerückt wird und du frei sein kannst ).

Wenn Dein Herz Dich ruft, dann sei bereit, dich von der Liebe
berühren zu lassen!

Ho (Gerhard Strauß), geboren am 13.10.1960 in Linz/Österreich, 1979-1984 Studium Biologie und Erdwissenschaften in Salzburg, in den frühen 90-iger-Jahren Ausbildung zum Psychologischen Astrologen (bei Hermann Meyer) und zum Reiki-Meister/Lehrer, therapeutische Weiterbildungen bei verschiedenen Lehrern (zB. Tachyon-Energie bei David Wagner und Andreas Jell), Kriya-Yoga bei Hariharananda, christliche Meditation im Stile des Zen, im Satsang bei OM, Gangaji, Eli etc., Realisation des Selbst am 20.8. 2001 bei OM C. Parkin auf der Schweibenalp, seitdem Vertiefung.

Allgemeine Ziele:

1. Menschen auf die Chance hinzuweisen, dass es für jeden ernsthaft interessierten Sucher möglich ist, Gott zu erfahren und ein Leben in Liebe und Wahrheit zu führen.

2. Menschen therapeutisch durch die Bewusstmachung und Transformation des Leidens zu ganzheitlicher Heilung von Körper-Geist-Seele und zu innerem Frieden zu begleiten.

Wichtig: Ich habe dir nichts zu geben. Alles geschieht durch DAS.

Bücher von Ho Gerd Strauß:

1) Der brennende Dornbusch – Darshan mit dir selbst,
178 Seiten, Verlag Denkmayr, ISBN 3-902488-62-X

2) Radikale Normalitäten,
70 Seiten, Verlag Denkmayr, ISBN 3-902488-76-X

Mehr Informationen zu Ho:

www.stille.at

Malou

Malou

Malou

Die heilige Stätte meiner Jugend was das Burgtheater mit ihren Göttern: Peter Handke, Goethe, Shakespeare, Claus Peymann, Gerd Voss, Botho Strauß und vielen anderen. Dorthin ging ich wie andere in die Kirche.

Selbst war ich Mitglied einer Theatergruppe, die Dr. Hilde Weinberer leitete, eine Grand Dame, die damals schon contact improvisation unterrichtete, ohne dass sie je diesen Namen benutzte.

Nach der Zeit, wo ich Gott nur in der Kunst fand, begenete mir mein erster wirklicher spiritueller Lehrer, Friedl Roggenbruck, Yogi, Musiker, Vipassanalehrer und großartiger Astrologe. 10 Jahre habe ich bei ihm Astrodrama gelernt (eine Mischung aus Astrologie, Theaterimprovisation, Aufstellungsarbeit, Meditation, Yoga u.v.m.).

Zu der Zeit machte ich auch die Ausbildung in Gestalttherapie und Psychodrama. Noch heute fließen viele Elemente der Gestalttherapie in meine Arbeit ein.

Sehr wichtig war für mich und meine später von mir begründete körpertheapeutische Methode, „The Loving Touch“, auch contact improvisation, als Tanzform lange Zeit von mir praktiziert.

Wegweisend war auch Bagwan, durch seine Bücher und Videos, aber noch mehr durch die Menschen, die ihm nah standen und auf meinen Reisen überall auf der Welt zu finden waren.

Als ich mit dreißig Jahren länger in Kalifornien war, gab es gleich zwei sehr wichtige Einflüsse (neben dem barfood boogie in San Francisco ;-)). Der eine war Jack Kornfield, dessen Monday Talks ich über alles liebte, und der zweite Harbin Hot Springs, eine spirituelle Community, in der ich Heilmassagen und andere köpertherapeutische Methoden kennenlernte.

Als literarische Einflüsse möchte ich Deepak Chopra stellvertretend erwähnen für viele Bücher, die ich gelesen habe über Intuition und Spititualität.

Doch das Aufwachen bzw. das (vorübergehende) vollkommene Loslassen jeglicher Identifikation mit der Person war nur möglich mit und durch Eckhart Tolle, der durch seine Lehre der allerwichtigste Impulsgeber überhaupt war. „The power of now“ ist heute noch „meine Bibel“.

Bei Joao de Deus ließ ich mich zum Medium ausbilden, was meine Heilungsarbeit ebenfalls beeinflusst hat.

Sehr wichtig war für mich auch der Buddhismus. Viele Jahre habe ich diese Lehre eingesogen und ihre Übungen befolgt und sehr viel dabei gelernt. Hier möchte ich explizit Pema Chödrön anführen, deren Bücher ich sehr liebe.

In jüngster Vergangenheit war dann noch das halbe Jahr in Auroville, das mir sehr gut getan hat und eine sehr wichtige Zeit für mich war. Ich habe zutiefst begriffen, was Sri Aurobindo mit „realisation“ meinte.

Zur Zeit wachse ich mit und an meiner Aufgabe das Forum Enlightenment zu leiten.

Im von mir gegründeten Theater des Augenblicks ist nun das Leben selbst mein Lehrer und ich versuche, allen Teilnehmern diesen Zugang zu erschließen.

Lebenslauf

  • Aufgewachsen in Wien
  • Nach dem Abitur, Schauspielschule (Konservatorium der Stadt Wien)
  • Als Schauspielerin in GE, Hof, Berlin am Theater, Film, Fernsehen
  • Arbeit als Theaterpädagogin (währenddessen Ausbildung in Gestalt u Psychodrama)
  • Gestalttherapeutin (z. B. beim DRK in Hessen)
  • Weitere Ausbildungen: Klassische, Kalifornische und Thai Massage
  • Masseurin (z.B. im ELIXIA und im GRAND HYATT)
  • Kurse, Workshops und Seminare belegt in:
  • Astrodrama (Archetypenarbeit), Reiki, Bioenergetik, Tibetan Pulsing, spirituelle Therapie (nach Ch.Meyer), psychic reading, usw…
  • Meditation, Yoga, contact-improvisation mache ich für mich
  • Viele Bücher waren mir zusätzlich Lehrer (von Eckhart Tolle, D. Chopra, Shakti Gawain,…)
  • Aus all dem hat sich über die Jahre ein eigenes Programm, bzw eine eigene Arbeitsweise  herauskristallisiert und diese Arbeit nenne ich  ”the loving touch”.
  • Eigene Praxis seit 2008
Mehr Info über Malou

Website:
www.thelovingtouch.de

 

 

 

 

Rama

Rama

RamaRama ist Autor der zwei Satsang-Tagebücher „Auf der Suche nach dem Schmetterling“ und „Schmetterlinge überall“, die auf authentische und humorvolle Weise die Höhen und Tiefen während seiner Suche nach Wahrheit an der Seite von Samarpan beschreiben – vom Tag des Kennenlernens der beiden im März 1997 bis hin zu ihrem Abschied im September 2001. Seither lässt sich Rama in Hingabe an den Moment vom Leben leiten und ist offen für Satsang-Anfragen – die Schönheit, die Vollkommenheit und das Wunder des „Hier und Jetzt“ mit anderen zu teilen.

Mehr Info über Rama:

www.in-stille-mit-rama.de

 

 

 

 

Romeo Kovcin

Romeo Kovcin

RomeoErkenne dein wahres Sein – Der Weg des Herzens

Erwachen ich für mich etwas ganz natürliches, was jeder Mensch erfahren kann. Für jeden Menschen ist es möglich „aufzuwachen“, das ist nicht nur für bestimmte privilegierte Menschen möglich!

Da, wo gerade jeder Einzelne in seinen Leben steht, da mitten drin ist Erwachen möglich und erfahrbar! Ja, mitten in ganz gewöhnlichen und auch turbulenten Alltag! Es ist lebbar! Es ist unabhängig von Herkunft, Religion, Wohnort oder momentanen Lebenssituation. Ein tiefer und klarer Herzenswunsch ist dabei sehr hilfreich.

Mehr über Romeo Kovcin

leben-aus-dem-herzen.blogspot.de

Ruth Parama

Ruth Parama

Ruth ParamaMeditation ist meine Lieblingsbeschäftigung, d.h. ich liebe es mich hinzusetzen und still in mich hineinzuhorchen. Jedes Mal finde ich etwas anderes, mal ist es ruhig in mir, mal zeigen sich Bilder, Gedanken kommen und gehn. Immer ist es spannend zu schauen, spüren, horchen, was kommt.

Ruth Parama ist Yoga-, Meditationslehrerin, Astrologin und begleitet Menschen als Lebensberaterin.

Mehr Informationen

www.omcenter.it/ruth-regele

Suprya

Suprya

Suprya Mantzke, geboren 1955 in Norddeutschland, gibt seit 2001 Satsang. Sie lebt in der Nähe von Stuttgart. Hat drei erwachsene Kinder und zwei Enkelkinder.  Ihre Ausbildung in Humanistischer Psychotherapie und Weiterbildung spiritueller Therapierichtungen wie Hakomi, Gestalt- und Tanztherapie, sanfter Körperarbeit, Meditation, ermöglichen eine umfassende Unterstützung im individuellen Prozess.

Satsang unterm Dach bietet sie bei sich zuhause an, in Gruppen und auch in Einzelterminen. Auch per Mail, Skype oder Telefon kann man mit ihr in Kontakt treten. Gelegentlich findet Satsang auch im Zusammenhang mit einer Lesung an anderen Orten statt. Ihre Schüler beschreiben die Treffen mit ihr als still, intim und lebendig.

Was mich bewegt Satsang zu geben:

Ich stelle den Tee auf den Tisch,
zünde die Kerzen an,
richte die Kissen
und öffne die Türen.
Komm herein,
lasse dich nieder,
ruhe dich aus
schließe die Augen
und fühle dein Herz.
Sprich von deinen Kämpfen,
und von deinen Entdeckungen.
Teile deine Freude,
deine Traurigkeiten,
Ich bin so gerne hier mit dir
wenn du entdeckst
dass du das Leben selber bist,
das Eine, aus dem alles erscheint,
und dass du unsagbar und unbeschreiblich bist.
Und wenn dann plötzlich Stille ist
kein Gedanke sich dazwischen schiebt,
wenn Kämpfe enden,
Worte abbrechen.
Und selbst Hoffnung und Liebe entschwunden sind und nur noch Hier sein übrig bleibt… Weiter unendlicher Raum… Aus dem du plötzlich wiedergeboren wirst Und wir uns begegnen Von Selbst zu Selbst wissend um das Eine.
Und grundlose Freude den Raum durchtränkt und Schönheit und Dankbarkeit uns umschließen…

Dann bin ich so gerne dabei
dafür öffne ich meine Tür.

Suprya arbeitet außerdem im Förderbereich einer Behinderteneinrichtung und sie ist Autorin des Buches „Ich bin so unendlich gestrandet“. Ein Lesebuch mit spirituellen Texten und Gedichten, in dem auch die Essenzen ihres Lebensweges beschrieben sind.

Mehr Info über Suprya

www.suprya.de
www.darshana-mit-suprya.blogspot.de